Skip to content

Jugendherberge Schloss Burgdorf

Nachdem die Corona-Pandemie die Umbau- und Einrichtungsarbeiten etwas verzögerte, konnte die Jugendherberge Schloss Burgdorf am 28. Mai 2020 ihre ersten Übernachtungsgäste empfangen. Am 13. Juni 2020 folgte der offizielle Eröffnungsanlass und ein Stück Schweizer Geschichte wurde für alle erlebbar. Das Schloss Burgdorf wurde in seiner 800-jährigen Geschichte oft umgebaut und umgenutzt, doch war das Wahrzeichen der Stadt bislang nur der Obrigkeit vorbehalten. Mit dem Umbau konnte die mittelalterliche Burganlage erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Damit nimmt das Schloss seinen wichtigen Platz in Geschichte und Architektur des Kantons Bern und der Schweiz wieder verstärkt ein. Für den Umbau verantwortlich zeichnete das Burgdorfer Architekturbüro Atelier G + S. Ihr Projekt «Offenes Schloss Burgdorf» ging als Sieger aus dem Wettbewerb der Stadt Burgdorf zur Umnutzung ihres Schlosses hervor. Neben der Jugendherberge mit 115 Betten, ist das neu konzipierte Museum ein weiteres Kernelement der Umnutzung. Zudem gibt es ein öffentliches Restaurant und diverse Säle für Events und Tagungen.

Das neue Angebot weckte bei den Gästen ab der ersten Stunde grosses Interesse. Der Betrieb konnte bereits viele zufriedene Gäste beherbergen und bewirten. Geburtstage und Hochzeiten wurden gefeiert, und viele Gäste erkundeten ein Stück Schweizer Kulturgut. Aufgrund der Corona-Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie mussten das Museum, das öffentliche Restaurant und der Event-Bereich per 22. Dezember 2020 geschlossen werden. Die Jugendherberge blieb geöffnet.