Skip to content

Vorwort

Geschäftsjahr 2021

Unser Leben war auch im Jahr 2021 stark durch den Verlauf der Corona-Pandemie geprägt. Anhaltende internationale Reisebeschränkungen, punktuelle Verbote von Schul- und Gruppenreisen, Homeoffice-Pflicht und Weiteres beeinflussten auch den Geschäftsgang der Schweizer Jugendherbergen wiederum stark.

Liebe Leserin, Lieber Leser

Liebe Leserin,
Lieber Leser

Dank dem anhaltenden ausserordentlichen Einsatz von allen Mitarbeiter*innen, des ehrenamtlichen Vorstandes, dem weiterhin verständnisvollen Entgegenkommen vieler Partner und den wirtschaftlichen Hilfen von Bund und Kantonen, konnte auch das Jahr 2021 den Umständen entsprechend gut gemeistert werden.

Jugendherberge Rapperswil-Jona

Jugendherberge Rapperswil-Jona

Das Netzwerk der Schweizer Jugendherbergen bestand im Jahr 2021 aus 45 eigenen und 5 Franchisebetrieben. In den eigenen Betrieben beherbergten wir 270’070 Gäste aus 147 Ländern. Der Anteil von Schweizer Gästen stieg weiter auf 87.8% (Vorjahr 86.1%). Die Logiernächte konnten auf 565’433 gesteigert werden, was gegenüber dem Jahr 2020 einer Zunahme von 16.6% entspricht. Der Rückgang gegenüber dem Jahr 2019 betrug jedoch nach wie vor 23.2%. 

Im Berichtsjahr wurden die beiden Betriebe Schaan-Vaduz und Rapperswil-Jona nach Neu- und Umbau wiedereröffnet. Die Jugendherberge Schaan-Vaduz wurde am 1. April 2021 nach knapp 18 Monaten Bauzeit neu eröffnet. Die Jugendherberge wurde nach höchsten Nachhaltigkeitsstandards erbaut und entspricht modernen Gästebedürfnissen. Sie überzeugt mit einem ästhetischen und natürlichen Innenausbau und setzt einen neuen Glanzpunkt für die beiden Gemeinden Schaan und Vaduz.

Die Jugendherberge Rapperswil-Jona wurde am 30. April 2021 nach einer sechsmonatigen Umbauphase in modernem Look wiedereröffnet. Die Zimmer und öffentlichen Bereiche wurden einer Verjüngung unterzogen. Die Jugendherberge bietet eine preislich attraktive Unterkunft direkt am Zürichsee, gleichermassen ideal für Familien und Paare wie auch für Sportgruppen. Das neue Verpflegungsangebot in beiden Jugendherbergen mit attraktiven Menüs, 24-Stunden-Self-Kiosk, Snacks sowie Kalt- und Heissgetränken sorgt dafür, dass sich unsere Gäste – rund um die Uhr – gut aufgehoben und umsorgt fühlen. Beide Betriebe erfreuten sich bereits in der ersten Saison einer sehr guten Nachfrage. 

Jugendherberge Schloss Burgdorf

Jugendherberge Schloss Burgdorf

Die Jugendherberge Klosters wurde Ende Wintersaison 2020/21 geschlossen. Die Liegenschaft wurde durch die Gemeinde Wallisellen als Eigentümerin zum Verkauf ausgeschrieben. Nach 35 Jahren musste auch die Jugendherberge Zofingen die Tore schliessen. Im Rahmen der neuen Liegenschaftenstrategie beansprucht die Stadt Zofingen als Eigentümerin die Liegenschaft für andere Zwecke.

Die Jugendherberge Schloss Burgdorf wurde am 22. November 2021 von ICOMOS Suisse, der Schweizer Landesgruppe des internationalen Rates für Denkmalpflege, mit dem Spezialpreis «Historisches Hotel des Jahres 2022» geehrt. Dieser wird Beherbergungsbetrieben verliehen, die hinsichtlich Denkmalpflege und Restauration die hohen Ansprüche des Rates in herausragender Weise erfüllen. Neben dem ICOMOS-Spezialpreis wurde das Schloss Burgdorf mit seiner Jugendherberge Ende Oktober 2021 auch mit dem Publikumspreis von Atuprix, der Auszeichnung für Berner Baukultur, geehrt. Der Atuprix wird alle drei Jahre für beispielhafte, zeitgenössische und interdisziplinäre Werke und Planungen im Kanton Bern verliehen.

Die Jugendherbergen Pontresina und Zürich wurden mit dem «Best of ibex fairstay 2021»-Preis ausgezeichnet. Die Jugendherberge Zürich bewies, dass auch im Jahr 2020, mit seinen besonderen Herausforderungen, in einem Stadtbetrieb Höchstleistung möglich ist und wurde für die höchste erreichte Punktzahl ausgezeichnet. Die Jugendherberge Pontresina erhielt die Auszeichnung für die Bestleistung in regionaler Verankerung.

Jugendherberge St. Moritz

Jugendherberge St. Moritz

Die Berichterstattung erfolgt auch in diesem Jahr hauptsächlich im digitalen Format. Eine kurze Printversion verschafft einen schnellen Überblick über wichtige Eckdaten aus dem Berichtsjahr 2021 und verweist die Interessierten auf die ausführliche digitale Berichterstattung. Diese bietet spannende Einblicke in das vergangene Geschäftsjahr und enthält auch einen Ausblick in die herausfordernde Zukunft.

Allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern, der Schweizerischen Stiftung für Sozialtourismus, unseren Mitgliedern und Gönnern sowie unseren Partnern danken wir ganz herzlich für die grossartige Unterstützung!

Ende April 2022

Frank Reutlinger
Präsident

Janine Bunte
CEO

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten